Mentale Stärke im Leistungssport

Mentale Stärke im Leistungssport

„Gewonnen wird zwischen den Ohren.“ – Als Boris Becker diesen Satz vor vielen Jahren aussprach, war er den meisten Sportlern um einiges voraus. Zu einer Zeit, in der man glaubte, dass nur hartes und regelmäßiges körperliches Training zum sportlichen Erfolg führen könne, hatte er bereits erkannt wie wichtig mentale Fähigkeiten im Leistungssport sind.

Auch wenn das Thema mentale Stärke heute zwar in aller Munde ist, wird den mentalen Fähigkeiten im Leistungssport noch immer zu wenig Beachtung geschenkt. Beinahe als selbstverständlich wird genommen, dass der Kopf „seine Arbeit schon von ganz alleine tut“. Auch wenn die Sportpsychologie heute größere Akzeptanz als vor zwanzig Jahren erfährt, ziehen viele Sportler einen Sportpsychologen erst zu Rate, wenn sie ein Problem haben, welches sich nicht durch eine Veränderung ihres Trainings in den Griff bekommen lässt.

Dabei zeigen Studien, dass Sportler, die ihre mentalen Fähigkeiten trainieren, im Sport erfolgreicher sowie gesünder und zufriedener sind. Sie zeigen sogar auch, dass psychologisches Training Kraftentwicklung, Kondition und Technik der jeweiligen ausgeübten Sportart positiv beeinflussen kann. Mentales Training beginnt also nicht erst wenn ein Problem besteht, sondern findet schon viel früher, parallel zum eigentlichen sportartbezogenen Training statt. Doch was macht diese mentale Stärke eigentlich aus?

Mental starke Sportler haben ihre Wettkämpfe schon unzählige Male vor dem eigentlichen Wettkampf erlebt und gewonnen. Sie sind in der Lage, sich zum richtigen Zeitpunkt hoch- und runterzufahren und das richtige Anspannungsniveau für die jeweilige Aufgabe zu finden. Sie können ihre Konzentration gezielt steuern und auf das Wesentliche ausrichten oder aber ihre Gedanken ganz ausschalten, um völlig in der sportlichen Aufgabe aufzugehen. Mit realistischen Zielen, starken Vorstellungsbildern und positiven Selbstgesprächen können sie sich nicht nur motivieren, sondern auch mit Selbstvertrauen und ohne übermäßige Nervosität und Angst in den Wettkampf gehen. Diese und viele weitere mentale Ressourcen machen Sportler stark, herausfordernde Situationen erfolgreich zu bewältigen. Sie unterstützen sie dabei, ihre zuvor trainierten Leistungen auch unter hohen Anforderungen optimal abrufen zu können.

Wie können wir nun zu einem mental starken Sportler werden? Die gute Nachricht: Mentale Stärke ist keine Persönlichkeitseigenschaft, sondern setzt sich zusammen aus vielen einzelnen mentalen Kompetenzen und Ressourcen. Sie wird uns nicht in die Wiege gelegt, sondern wir können sie uns im Laufe unserer Sportlerkarriere erarbeiten und erlernen. Die schlechte Nachricht: Sie bleibt nicht für immer, egal ob selbst oder mit einem Sportpsychologen erarbeitet. Wir müssen also am Ball bleiben. So wie wir unsere sportlichen Fähigkeiten immer und immer wieder in der Halle oder auf dem Spielfeld trainieren, müssen wir auch unsere sportpsychologischen Fähigkeiten regelmäßig trainieren. Für dieses Training werden wir jedoch früher oder später belohnt – mit sportlichem Erfolg und Zufriedenheit. Und das ist wiederum eine gute Nachricht.

 

Dr. Tamara Thomsen

Sportpsychologie

www.tamara-thomsen.de

Tamara Thomsen hat nach ihrem Psychologiestudium in der Entwicklungspsychologie promoviert und arbeitet an der Universität Hildesheim in Lehre und Forschung. Sie ist außerdem als selbständige Sportpsychologin tätig und bietet Vorträge und Workshops zu den verschiedensten Themen (z.B. Mentales Training, Umgang mit Stress und Druck, Motivation und Zielsetzung) sowie Einzel- und Teamcoachings für Hobby- und Leistungssportler an.

 

 

 

Sportliche Titel Kraftdreikampf Raw ( -63kg Klasse) 

WM 2017: Silber in der Kniebeuge mit 162,5 kg

EM 2017: Bronze in der Kniebeuge mit 162,5 kg, Silber im Bankdrücken mit 85kg

EM 2016: Gold in der Kniebeuge mit 160 kg, Bronze im Total mit 417,5kg

EM 2015: Gold in der Kniebeuge mit 155 kg, Silber im Kreuzheben mit 170kg, Bronze im Total mit 407kg

 

Stärkste Deutsche Raw-Athletin mit 465 Relativpunkten / mehrfache Deutsche Meisterin / Rekordhalterin Kniebeuge und Total in der -63 und -72er Klasse.

 

No Comments

Sorry, the comment form is closed at this time.